9b besucht die Landesausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“ in Trier

Am Donnerstag, dem 21.07., machte sich die Klasse 9b vom GSG aus mit dem Bus auf den Weg nach Trier. Dort angekommen stand zunächst ein historischer Rundgang durch die Trierer Innenstadt auf dem Programm: Begleitet von Frau Freund und Herrn Kugel starteten die SchülerInnen an der berühmten Porta Nigra und erkundeten anschließend viele der anderen Weltkulturerbestätten und Baudenkmäler aus verschiedenen Epochen der Geschichte Triers. Hierauf ging es dann ins Rheinische Landesmuseum, wo die Klasse die große Landesausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“ besuchte. Unter fachkundiger Führung gab es zahlreiche Ausstellungsstücke aus Museen der ganzen Welt zu bestaunen. Zudem galt es, in einem Rollenspiel der Frage nachzuspüren, warum der Weströmische Kaiser Honorius in der Spätantike seinen einstigen Erzieher Stilicho umbringen ließ und so möglicherweise den Untergang des Imperium Romanum beschleunigte. In verschiedenen Themenräumen lernten die SchülerInnen weitere Faktoren kennen, die mit zum Untergang des einst übermächtig und unzerstörbar wirkenden Römischen Reiches beigetragen haben. Ein kleiner Stadtbummel rundete den gelungenen Ausflug ab, bevor es nachmittags wieder zurück nach Daun ging.

Happy Birthday, GSG!

Schülergruppe arbeitet 60 Jahre Schulgeschichte auf

Das GSG Daun wird 60 Jahre alt! Dieser runde Geburtstag muss natürlich gebührend gefeiert werden. Vom 6. bis 8. Juli 2022 arbeiteten unsere Schüler*innen in über dreißig Projekten an den unterschiedlichsten Themen, deren Ergebnisse sie am Samstag, den 9. Juli, bei Kaiserwetter dem Publikum präsentieren konnten. Doch was wäre ein Geburtstag ohne Rückblick?

Über ein halbes Jahrhundert hat unsere Schule schon „auf dem Buckel“ — eine sehr lange und vor allem ereignisreiche Zeit, die von den unterschiedlichsten Personen und Geschehnissen geprägt wurde und wird. Die Teilnehmer*innen des Projektes „60 Jahre (Schul-) Geschichte“ machten es sich während der diesjährigen Projekttage unter Leitung von Herrn Kugel und Frau Freund zur Aufgabe, die Lebensgeschichte unserer Schule aufzuarbeiten. Ein Mammutprojekt, denn schließlich mussten Dutzende Akten gesichtet, Quellen ausgewertet, Unleserliches entziffert und Unverständliches übersetzt werden (— ja, es wurden auch Quellen auf Französisch gefunden! —). Doch die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 9, 11 und 12 ließen sich nicht beirren und bekamen den Wust an Informationen in den Griff. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit kreierten sie zwei Padlets, auf denen die Schulgeschichte von der Gründung bis in die Gegenwart in einem Zeitstrahl bzw. in Rubriken nachvollzogen werden kann. Für das Schulfest am 9. Juli wurde zusätzlich eine Ausstellung erstellt, die — ganz klassisch — besichtigt werden konnte. Manch ein*e Besucher*in musste über die ein oder andere veröffentlichte Anekdote schmunzeln: Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass Schüler*innen des GSG einmal einen Waldbrand verursacht hatten? Oder mit dem späteren Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl diskutiert hatten? Oder im SAT.1-Fernsehen aufgetreten waren? Oder beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Sieger wurden? Die Liste kann beliebig weitergeführt werden.

Wer weiter schmunzeln und staunen möchte, möge auf die oben angegebenen Links klicken. Die Hobby-Historiker*innen des Projektes „60 Jahre (Schul-)Geschichte“ wünschen viel Vergnügen!

Mit Padlet erstellt

Mit Padlet erstellt

Sophie Scholl – so viel mehr als ein Vorbild und eine Namensgeberin

Das GSG Daun startet mit einem „packenden“ Vortrag in das Jubiläumsjahr „60 Jahre GSG“

Am Freitagvormittag, 18.02.22 fand am GSG Daun eine Vortragsveranstaltung zum Gedenken an die Verhaftung der Namensgeber der Schule Sophie und Hans Scholl statt. Zu den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9-12 sprach die Historikerin und Biografin Maren Gottschalk aus Leverkusen.

Maren Gottschalk am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun

Die Faszination, welche Sophie Scholl auf die Autorin ausübt, und welche sich u.a. darin zeigt, dass Maren Gottschalk im letzten Jahr bereits ihre zweite Biografie über die viel zu jung verstorbene Widerstandskämpferin  herausgebracht hat, steckte die Schulgemeinschaft spürbar an. In sehr lebhafter und anschaulicher Weise erzählte Frau Gottschalk nicht nur von Sophies Persönlichkeit und ihrer Entwicklung, sondern sie zeigte dabei auch immer wieder Dokumente aus Archiven und gab einen Einblick in ihre Arbeit als Biografin z.B. im Umgang mit den historischen Quellen und die umfangreiche wie komplexe Recherche-Vorarbeit.

Im Mittelpunkt des Vortrags, der im Klassenraum vor einem Oberstufenkurs stattfand und in den anderen Klassenräumen sowie in der Schul-Aula per Livestream mitverfolgt wurde, stand jedoch immer wieder der einzigartige, interessante, teils auch provozierende Mensch Sophie Scholl, nicht die „Ikone“. Im Anschluss an den Vortrag gab es die Möglichkeit des Austauschs mit der Autorin, welche von den Schülerinnen und Schüler der MSS 11 rege genutzt wurde – ein weiterer Nachweis, dass der Vortrag, aber vor allem aber Sophie Scholl selbst uns heute noch berührt und Mut macht, unsere Demokratie zu schützen und Toleranz, Menschlichkeit, Freiheit und Frieden zu suchen und zu leben.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner