Joseph Beuys‘ Enkelkind

Im Rahmen der Projekttage des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun haben die Naturwissenschaftler der Schule ein ganz besonderes Landschaftskunstwerk unterstützt – vermutlich teils, ohne zu wissen, welche seltene künstlerische Arbeit nun an unserer Schule wachsen und gedeihen darf.  

Unterhalb der Anlage unseres Gartens, nahe des entstehenden Grünen Klassenzimmers, ist nämlich ein kleines Eichenbäumchen eingepflanzt worden, dessen Opa der populäre Querschläger, Intellektuelle, sicherlich auch groteske Künstler Joseph Beuys darstellt. Joseph Beuys, ein Visionär, lag schon in den 80ern daran, Stadtflächen zu begrünen und sich für Umweltschutz einzusetzen. Darum pflanzte er mit freiwilligen Helfern damals 7000 Eichen an unterschiedlichen Standorten, hauptsächlich in Kassel. 

Die Künstler Tomasz Piwarski und Jenny Trautwein, beide Studenten der Kunstakademie in Düsseldorf, die lange zu den besten Kunsthochschulen für Freie Kunst weltweit zählte und an der auch ebenjener Joseph Beuys Professor gewesen ist, haben aus diesen 7000 Eichen im Jahr 2020 Zöglinge herangezogen. Eine dieser kleinen Eichen wächst nun hoffentlich am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun zu einem großen Baum heran.  

Für diese Symbiose aus Naturschutz und Kunst gilt ein ganz besonderer Danke Jutta Vogels Ehemann Hans Jürgen Vogel, der uns diese kleine Eiche überreicht hat.

Mehr Informationen zu dem groß angelegten Kunstprojekt von Tomasz Piwarski und Jenny Trautwein erhaltet ihr hier: http://artrelevant.com