Sommerschule im Landkreis Vulkaneifel

Update vom 20. Juli 2021

– Förderangebot im Zeitraum vom 16.08.2021 – 27.08.2021

– für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur neunten Klasse

– in Daun, Gerolstein und Jünkerath

Unter dem Motto „Sommerschule RLP“ ermöglicht das Ministerium für Bildung gemeinsam mit den rheinland-pfälzischen Kommunen pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur neunten Klasse. In den letzten beiden Ferienwochen wird es ein Angebot, in kleinen Lerngruppen mit systematischer Förderung der Grundkompetenzen aus Deutsch und Mathematik in Form eines intensiven Nachhilfeunterrichts, geben. Die Kursleitenden sind ehrenamtliche Freiwillige mit einem engen Bezug zum schulischen Lernen, z. B. Lehramtsstudierende, Lehrkräfte, pensionierte Lehrkräfte, Referendarinnen und Referendare, sowie ältere Schülerinnen und Schüler, die dafür vorher geschult werden.

Die Kurse finden im Landkreis Vulkaneifel an folgenden Standorten statt:

in der Verbandsgemeinde Daun an der

– Grundschule Daun, auch für die Kinder der Verbandsgemeinde Kelberg

in der Verbandsgemeinde Gerolstein an der:

– Grund- und Realschule plus Gerolstein,

– Graf Salentin Schule Jünkerath

Die Teilnahme an den Kursen ist in der Regel für eine Woche möglich, bei entsprechenden Platzkapazitäten in Absprache mit der Kommune ggf. auch an beiden Wochen. Unterrichtszeit ist von Montag bis Freitag, jeweils von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Ein Anspruch auf Schülerbeförderung besteht nicht. Die Fahrt muss von den Erziehungsberechtigten selbst organisiert werden.

Alle Kinder, die ein SchülerMobilTicket haben, dürfen dieses in den Ferien in allen Verkehrsmitteln für Fahrten im VRT Gebiet nutzen, ohne Mehrkosten.

Die Linienbusse, die nicht nur an Schultagen fahren, können selbstverständlich (auch als Rufbusfahrt) genutzt werden. (https://www.vrt-info.de/news/vrt-plant-sommer-aktion)

Eine verbindliche Anmeldung bis zum 05.08.2021 ist möglich bei den Verbandsgemeinden Daun und Gerolstein.

Ansprechpartner:

für Daun:

Frau Anna Bauer, Tel. 06592/939-292, Mail: anna.bauer@vgv.daun.de

Frau Katharina Kuhlmann, Tel. 06592/939-292, Mail: katharina.kuhlmann@vgv.daun.de

für Gerolstein und Jünkerath:

Frau Sylvia Herrmann, Tel. 06591/13-1033, Mail: sylvia.herrmann@gerolstein.de

Frau Heike Bowi, Tel. 06591/13-1166, Mail: heike.bowi@gerolstein.de

mit Angabe von „Wunschwoche“, Name, Vorname, Geburtsdatum, Klassenstufe des Schuljahres 2020/2021, Anschrift sowie Kontaktdaten eines Erziehungsberechtigten.

Weitere Informationen zur Sommerschule RLP, Fragen und Antworten finden Sie auf dem Portal des Ministeriums für Bildung unter https://bm.rlp.de/bildung/bildung/sommerschule/ und unter https://ferien.bildung-rp.de/.

Jetzt ist er’s ganz: unser neuer Schulleiter am GSG Daun

Am letzten Schultag des Schuljahres wurde Dr. Torsten Krämer in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun  nach 1 Jahr der kommissarischen Schulleitung in feierlichem Rahmen zum Oberstudiendirektor und Schulleiter ernannt.

Nach einer Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter Guido Grommes wurde die von der Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterzeichnete Urkunde von Herrn Peter Epp, dem leitenden Regierungsschuldirektor (ADD Trier), überreicht. Mit humorvoller Geste ergänzte er als Präsent eine Playmobilfigur des griechischen Herrschergottes Zeus, als Symbol für den frisch ernannten „Schutzgott und Wohltäter“ des GSG Daun. Willkommen war auch der Besuch der Landrätin Julia Gieseking, die als Vertreterin des Schulträgers ihre Glückwünsche überbrachte und Herrn Dr. Krämer attestierte, er sei der Richtige dafür, den Erziehungsauftrag im Sinne der Geschwister Scholl für ein eigenverantwortliches Leben im Respekt vor der Würde des Menschen, für Zivilcourage, Toleranz und Vielfalt zu erfüllen. Bewegend waren auch die Worte der Schulelternsprecherin Claudia Becker sowie unserer Schülersprecherin Charlotte Condné und von Herrn Baum, der im Namen des Personalrates und des Kollegiums sprach. Alle beglückwünschten den neuen Schulleiter nicht nur, sondern bedankten sich nach dem ersten gemeinsamen Jahr für eine offene, wertschätzende und konstruktive Zusammenarbeit.

Musikalisch wurden die Redebeiträge auf beeindruckende Weise durch Einlagen der  erweiterten Fachschaft Musik untermalt – besonders die anspruchsvolle a cappella Version des geschichtsträchtigen Liedes „Die Gedanken sind frei“ als auch das Bratschen-Solo von Frau Henn, souverän am Piano begleitet von Frau Gail, haben die Feier  bereichert.

Zum Schluss durfte dann auch der Gefeierte selbst sprechen. Menschlichkeit ist ein zentraler Begriff im „neuen Programm“, so verwunderte es nicht, dass die Rede mit dem Hinweis auf die aktuelle Flutkatastrophe in NRW und RLP und dem Mitgefühl für die Opfer beginnt. Nachdem  der Studiendirektor sich bei allen an Schule beteiligten Gremien für ihre gute Arbeit und Kooperation bedankt hat, sprach er sich erneut für eine Schule der menschenfreundlichen Bildung und gemeinsamer Weiterentwicklung aus. Weitere Schlüsselbegriffe, die für das GSG richtungsweisend sein können: Demokratiebildung, Europaschule, Individualität und Vielfalt, immer mit Respekt und Wertschätzung. Jeder solle sein individuelles Potential entdecken und nutzen können, um dann von der  „Weisheit der Vielen“ zu profitieren. Mit einem zwinkernden Auge zog der neue Schulleiter nach seinem ersten Jahr Bilanz: „Zusammen können wir noch besser werden – aber Vieles war auch schon ganz gut.“

Wir gratulieren Herrn Dr. Torsten Krämer zur Ernennung zum Oberstudiendirektor und Schulleiter des Geschwister Scholl Gymnasiums von Herzen und wünschen weiterhin viel Erfolg und Freude bei dieser verantwortungsvollen, nicht immer leichten, aber wichtigen und schönen Aufgabe.

Ein Coronaschuljahr geht zu Ende und zwei „Urgesteine“ verlassen das GSG

Der Schulleiter Dr. Torsten Krämer eröffnete den Schuljahresausklang  in der Aula des Gymnasiums, indem er sich bei allen Lehrerinnen und Lehrern für ihre Arbeit und ihr Engagement im letzten Schuljahr, das unter Coronabedingungen für alle Beteiligten eine enorme Herausforderung bedeutete,  bedankte. 

Wie in jedem Jahr wurde dann auch Abschied genommen von den Kolleginnen und Kollegen, die zum Ende dieses Schuljahres das Geschwister-Scholl-Gymnasium verlassen. Dazu zählen Frau Ant, die in den letzten Tagen ihr Referendariat am GSG erfolgreich abschließen konnte und nun ihre erste Stelle an der FOS Traben-Trarbach antreten kann, Frau Kurz, die seit 2016 an unserer Schule unterrichtete und nun nach Schweich (Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium) wechseln wird. Auch Herr Lindner verlässt Daun und beginnt mit dem neuen Schuljahr seinen Auslandsdienst in Hurghada/Ägypten. Wir hoffen, ihn in einigen Jahren wieder am GSG begrüßen zu dürfen.

Endgültig verabschiedete sich das GSG von „2 Urgesteinen“ der Schule, die in besondere Weise geehrt und gewürdigt wurden und schon jetzt schmerzlich vermisst werden. Christine Hachgenei arbeitete seit 1994 am GSG und hat sich neben ihrer fachlichen Stärken in den Bereichen Deutsch und Französisch vor allem durch ihre sozialen Kompetenzen ausgezeichnet. Ihre Arbeit für die Streitschlichtung und für den Schüleraustausch mit Frankreich war für unsere Schule wegweisend und prägend.

links: Christine Hachgenei, rechts Lisa Henn
Verabschiedungsfeier

Lisa Henn hat 35 Jahre lang am GSG die Fächer Musik und Mathematik unterrichtet. Der Schulleiter ehrte sie als „Baumeisterin der Musik“, der die Schule unglaublich viel zu verdanken hat: Chorleitung, Orchestergründung, die Tradition von Kleinkunstabend, Weihnachtskonzert und Musicals, die Einrichtung von Gesangsworkshops und nicht zuletzt die Talentförderung. Mit zwei wunderbaren Gesangseinlagen, Variationen von „So schön war die Zeit“ und mit dem legendären „My way“,  hat die erweiterte Fachschaft Musik die Person und das Werk von Lisa Henn gewürdigt. 

Die Schulgemeinschaft bedankt sich herzlich bei allen, die nun das GSG verlassen, und wünscht für den weiteren Lebensweg alles Gute! 

Nathalie Krämer

Landesschultheater 2021

Von Montag bis Mittwoch nahmen die Schüler*innen der freien Theatergruppe @tatto(o)theater am Landesschultheatertreffen Rheinland Pfalz teil.

Dieses Jahr fand das Treffen zum ersten Mal digital in den Schulen statt. Der Beitrag des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun, das Instagramtheater „Tattoo“ wurde zudem ausgewählt, dieses Jahr das Land Rheinland-Pfalz beim digitalen Schultheater der Länder 2021 zu vertreten.

Das Landesschultheatertreffen war ein buntes und interaktives Festival, das die Schüler*innen aus 7 verschiedenen Schulen aus Rheinland Pfalz einander näher brachte. Es wurde viel gelacht, zusammen Theater gespielt und gegenseitig Feedback gegeben. Ein Highlight für die Gruppe aus Daun war ein 8stündiger Workshop mit der Theaterpädagogin Elke Reiter aus Trier, die am Dienstag in Daun anreiste und die Schüler*innen der Gruppe in die Welt des Körpertheaters entführte.

Im folgenden Padlet kann man sehen, was alles beim LSTT 2021 von den Schüler*innen geleistet wurde.

Mit Padlet erstellt

Hier sieht man die Rückmeldungen zum Beitrag aus Daun:

Mit Padlet erstellt

Und hier gibt es Einblicke in den Workshoptag von Dienstag:

Mit Padlet erstellt

Unterricht nach den Pfingstferien

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

für die Unterrichtsorganisation nach den Pfingstferien gilt Folgendes:

07.06. bis 18.06.2021 (KW 23 und 24):
Wechselunterricht nach dem bereits für das GSG konzipierten Plan (s.u.).

Ab dem 21.06.2021 (KW 25):
Präsenzunterricht für alle Klassen- und Jahrgangsstufen, falls die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Vulkaneifel unter 100 liegt.
Falls die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Vulkaneifel den Schwellenwert von 100 überschreitet, gilt unabhängig davon bis zum 30. Juni 2021 weiterhin die sog. Bundesnotbremse und damit Wechselunterricht. Ab einer Inzidenz von 165 müsste Fernunterricht stattfinden.
Wir werden Sie rechtzeitig über die Inzidenz und das weitere Vorgehen informieren.
Die verpflichtenden Testungen finden auch nach dem 21.06.2021 pro Schüler*in und Lehrer*in zweimal wöchentlich statt.

Das Elternanschreiben von Frau Dr. Hubig finden Sie hier als pdf-Dokument.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien jetzt schon erholsame Ferien

Torsten Krämer (Kommissarischer Schulleiter)

Wechselunterricht_ab_Osterferien2021-Kalenderuebersicht

Happy Birthday, Sophie!!!

Am Sonntag, 09.05.2021 wird Sophie Scholl 100 Jahre alt. Ganz bewusst schreibe ich, sie wird und nicht sie wäre geworden, denn als Schulgemeinschaft des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun wollen wir Sophie in unserer  Erinnerung, mit unserem Geist, aber auch mit unserem Handeln lebendig halten. Anlässlich des Geburtstages gibt es viele Aktionen, die unsere Identifikation mit Sophie Scholl zeigen, anregen und stärken können. Zwei Schülerinnen haben sich z.B. mit künstlerischen Beiträgen an einem Mitmach-Projekt des Kunstkulturlabors Tobias Boos/Mainz-Bingen beteiligt. Die Bilder von Johanna Eich und von Jessica Kreutz sowie den Gesamtkatalog zu dieser Aktion findet man im Geschwister-Scholl-Gedenk-Padlet verlinkt.

Zudem findet am Dienstag, 11. Mai,  am GSG eine digitale Lesung der Sophie-Scholl-Biografin Barbara Beuys statt. Außerdem können in der Aula Glückwünsche für Sophie angebracht werden, digitale Grüße oder Beiträge können in das bereits bestehende oben erwähnte Padlet integriert werden. Zudem berichtet in der katholischen Religruppe der 10ac eine Zeitgenossin von Sophie Scholl (94 Jahre alt) digital dem Unterricht zugeschaltet von ihren persönlichen Erfahrungen in der Nazizeit.

Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München ruft dazu auf, über die sozialen Medien neue Flugblätter zu verteilen, die anlässlich von Sophies 100. Geburtstag Auszüge aus den Flugblättern der weißen Rose in den europäischen Kontext stellen. Als Europaschule mit dem Namen der Geschwister-Scholl unterstützen wir diese Aktion gerne. Zu finden sind die Flugblätter unter diesem Artikel oder auf der Internetseite des Münchner Büros.

Wer auf Instagram unterwegs ist und eine Zeitreise unternehmen möchte, findet sicher das Projekt des SWR und des BR spannend. Unter @ichbinsophiescholl wird Sophie Scholl lebendig und postet die Erlebnisse von ihrer Ankunft in München bis zu ihrer Verhaftung quasi in „Echtzeit“.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.

SchülerMobilTicket ab Klasse 11

Wir bitten die Schüler*innen ab der Jahrgangsstufe 11 zu beachten, dass die Kosten für das SchülerMobilTicket nicht mehr automatisch von der zuständigen Schulbehörde übernommen werden.

Weitere Informationen dazu findet ihr im Informationsschreiben des Verkehrsverbunds, das unten einsehbar und zum Download verfügbar ist.

Tipp: Die Aboanträge für die Tickets wurden vom VRT auch hier als direkt ausfüllbare Datei abgelegt.

vrt_schuelermailing_2021

Das GSG denkt europäisch

Die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz feiert „70 Jahre Schuman-Plan – 70 Jahre Europa“ und hat aus diesem Anlass einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem auch das Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun erfolgreich teilgenommen hat. Mit 2 weiteren rheinland-pfälzischen Schulen wurde das GSG ausgewählt, um am 23. März 2021 an einer im Internet ausgestrahlten live kommentierten multimedialen Zeitreise zur Entstehungsgeschichte Europas und der europäischen Union teilzunehmen.

Der Leistungskurs Sozialkunde der MSS 12 (Leitung: Jannis Donnhauser) sowie der Leistungskurs Geschichte (Leitung: Dr. Torsten Krämer) waren an dieser Veranstaltung beteiligt. So konnten die Schülerinnen und Schüler bereits im Vorfeld, aber auch live während der Sendung, ihre Fragen stellen, die dann von der moderierenden Expertenrunde, bestehend aus Ingo Espenschied (Dipl.-Politologe und Journalist), der Staatssekretärin Heike Raab und Karsten Lucke (Leiter des Europahauses Bad Marienberg), beantwortet wurden. Leitfaden und Ziel der Live-Doku war klar die positive Darstellung einer dynamischen europäischen Union mit ihren Errungenschaften, den Krieg hinter sich zu lassen und grenzüberschreitende Bündnisse und Begegnungen zu schaffen und zu ermöglichen.

Die Beteiligung des GSG Daun an dieser europafreundlichen Veranstaltung ist kein Zufall. Seit dem 10. März 2021 hat unsere Schule die Akkreditierung für das Projekt „Erasmus+“ erteilt bekommen. Erasmus+ versteht sich als zukunftweisendes Bildungsmodell, das im Einklang mit der EU-Strategie für Wachstum, soziale Gerechtigkeit und Integration steht.

Dabei geht es für die Schule v.a.  um die Erweiterung, aber auch die Modellierung ihres Austauschprogramms. Schulpartnerschaften sollen nicht mehr nur im klassischen Sinne als feststehende wechselseitige Besuche von Schülergruppen stattfinden, sondern sich öffnen können: Auch Lehrerinnen und Lehrer sollen aktiv am Austausch teilnehmen. Gewünscht ist, dass es in Zukunft stärker zu fächerübergreifenden und auch inhaltlich geleiteten innereuropäischen Austauschformen kommt.

Europa bewegt sich – Schule bewegt sich: Frieden, Freiheit, Teilhabe und Toleranz sind wichtige Stützen und Schubkräfte, die in der Live-Dokumentation zum 70-jährigen Bestehen der europäischen Union in den Vordergrund gestellt wurden, von denen auch unsere Schule lebt.

N. Krämer, GSG Daun

Geschafft – Abitur 2020/21 am Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun

 Maskenball – mit Abstand die Besten…

76 Schülerinnen und Schüler erhielten unter Wahrung der Hygienevorschriften ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse in der Aula des GSG Daun.

„Maskenball – mit Abstand die Besten…“ – Das Abi-Motto der ehemaligen MSS 13 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun spiegelt gleichermaßen das Selbstbewusstsein sowie die feine Selbstironie der Stufe, aber auch die Prägung dieses Abiturs durch die Corona-Pandemie.

In 4 Gruppen geteilt kamen die Abiturientinnen und Abiturienten am Donnerstagnachmittag, 25. März 2021, in der Schul-Aula, gerahmt durch die Porträts von Sophie und Hans Scholl, zusammen, um dort – so feierlich wie möglich – ihr Reifezeugnis entgegenzunehmen und sich von der Schulzeit zu verabschieden. Die Familien, Freundinnen und Freunde und das Kollegium waren per Livestream zugeschaltet.

Die Schülersprecherin Charlotte Condné hat es in ihrem Grußwort per Videobotschaft auf den Punkt gebracht: Dieser Abiturjahrgang hat die schulischen Auswirkungen der Pandemie „sowas von zu spüren bekommen“ wie kein anderer: keine Versammlungen im MSS-Raum mehr möglich, keine Stufenfahrten, keine Vor-Abi-Feten – ja und jetzt natürlich auch kein „Abiball“. Dafür aber immerhin: Noch einmal zusammenkommen, ja mit Abstand und Maske, aber noch einmal gemeinsam an dem Ort sein, wo man Jahre zusammen gelacht, gelitten und gearbeitet hat, und sich nun selbst mit dem Abschlusszeugnis belohnen. Der kommissarische Schulleiter Dr. Torsten Krämer betonte in seiner Abiturrede ebenfalls, dass diese Stufe wohl in die Geschichtsbücher eingehen werde: als erster Jahrgang, der das Abitur vollständig unter Pandemiebedingungen absolviert hat. So sind sie Zeiten.

Doch gab es auch tröstende und mutmachende Worte: Dr. Krämer zitierte Augustinus, den großen Kirchenvater aus dem 4. Jahrhundert. Dieser predigte damals: „Die Zeiten sind schlecht, die Zeiten sind leidvoll. Lasst uns gut leben, dann sind auch die Zeiten gut! Wir selbst sind die Zeiten: So wie wir sind, sind auch die Zeiten.“  Der Sinn erklärt sich selbst.

Ebenso positiv und zukunftsgewandt sprachen die Vertreter der Kirchengemeinden, Frau Sabine Meckelburg und Pfarrer Ludwig Hoffmann, ebenfalls in Form einer Videobotschaft, die Abiturientia an und schickten die jungen Erwachsenen mit Gottes Segen auf den Weg: „Geht heraus aus demselben Haus oder der Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen.“ (Mt 14,14)

Corona-Zeiten erfordern neue Formen des Denkens und Handelns – So konnte Janina Mayer mit einem zuhause aufgenommenen stimmungsvollen Klavierstück, das per Leinwand in die Aula und via Stream auch an das Publikum zuhause übertragen wurde, den feierlichen Höhepunkt der Veranstaltung, die Verleihung der Abiturzeugnisse, einleiten.

Allen Abiturientinnen und Abiturienten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums sei an dieser Stelle nochmals herzlich zum bestandenen Abitur gratuliert.

Leon Hendges erhielt in diesem Jahr den Preis für das beste Abitur. Der Preis der Ministerin für Bildung in Rheinland-Pfalz von Frau Dr. Stefanie Hubig ging an Demian Ganswin, der vor allem für sein außerunterrichtliches soziales Engagement in der SV und in diversen AGs sowie für seinen vermittelnden Einsatz zwischen Schülerinteressen und Schulorganisation ausgezeichnet wurde.

Die Abiturientia 2021:

Djasmin Akhmetov, Mara Annen, Caroline Benz, Dariush Bordbar, Leonie Brost, Merle Brück, Antonia Carl, Jasmine El-Masri, Jona Emschermann, Tobias Englisch, Josefine Fox, Lukas Gansen, Justus Gansen, Demian Ganswin, Alexander Haderlein, Leon Hendges, Annika Hennen, Philipp Hoffmann, Artur Hommerschmidt, Jolina Jaax, Leonie Jax, Maja Kalitzki, Alina Kees, Philipp Kiefer, Leonie Kiefer, Niko Kolley, Marcel Krämer, Michael Krasnikov, Marie Kutscheid, Anne Kutscheid, Nils Lamberty, Benjamin Lauer, Leon Leber, Lara Lohberg, Felix Lüder, Leon Marien, Luisa Marten, Jill Marx, Janina Mayer, Lasse Medla, Jonas Metzen, Xenia Michels, Luca Michels, Helena Nohn, Max Olenberg, Nico Peters, Jonas Pitzen, Katharina Pohs, Salomé Priebe, Jule Rätz, Hanna Reuter, Carolin Reuter, Alexander Rieb, Maria Samol, Luisa Saxler, Laura     Schmitz, Jan Schomisch, Hannah Schopp, Theresa Schorn, Christina Schubert, Luisa Schüller, Lukas Schumacher, Rachel Statnik, Hannah    Steffes, Juliette Steinkamp, Claudia Tantius, Nadine Thielen, Thi Tuong Tran, Johanna Utters, Jennifer Vu, Jana Waldorf, Christine Weber, Leo Weiler, Berit Weiler, Alexander Wendel, Emily Wirtz