GSG wird für einen Tag zum Sportstudio – Sven Voss kehrt zurück

  • Sven Voss und Jan Stölben
  • Bilder: Björn Pazen, TV

Heute stand alles am GSG im Namen des Sports. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des GSG Daun war heute vormittag Sven Voss, ehemaliger GSG-Schüler (Abitur am GSG 1995) , zwischenzeitlich einer der bekanntesten Sportmoderatoren Deutschlands und seit neustem auch Kinderbuchautor,  zurück an seiner „alten Schule“, um zu gratulieren und das Thema „Sport“ zu feiern. Zunächst besuchte Herr Voss die Klasse 6a, welche sich in den letzten Wochen im Deutschunterricht mit dem Kinderbuch „Champions – Sporthelden die Geschichte“, welches 2021 erschienen ist, beschäftigt hat. In dem Buch, das Sven Voss verfasst hat, werden Kindern und Jugendlichen 45 Spitzensportler aus der ganzen Welt in anschaulicher Form nähergebracht. Heute konnte die Klasse 6a dann endlich ganz persönlich mit dem Autor über das Buch und die Sportler sprechen. Sportlich und ohne Pause ging weiter: In der Schulaula gab es nun für die älteren Schüler ab Klasse 10 einen Vortrag über den Sportjournalismus, beginnend mit der Schilderung des persönlichen Werdegangs: aufgewachsen in Lutzerath, die schöne Zeit als GSG-Schüler, Ratlosigkeit, wie es dann weitergehen soll. Dann wird klar: in Richtung Sport und Journalismus soll gehen. Erst sind es kleine Schritte in Koblenz, hier wurden die Grundlagen gelegt – dann ab 2005 ein schneller Aufstieg beim ZDF in Mainz. Seit 2011 moderiert Sven Voss im Wechsel mit weiteren Kolleginnen und Kollegen das Aktuelle Sportstudio – einem echten Fernsehklassiker – bis heute.

Bei dem Vortrag gibt  Herr Voss Einblicke in seine Arbeit für dieses Sendung vor und hinter den Kulissen. Danach nimmt der prominente Gast sich mehr als 1 Stunde Zeit, um mit den interessierten Schülerinnen und Schülern über das Thema Profisport und Journalismus ins Gespräch zu kommen, thematisiert werden dabei u.a. die Kommerzialisierung des Sports, dessen gesellschaftliche Funktion sowie Spannung zwischen Berufs- und Privatleben und die Bedeutung von Schicksalsschlägen im Werdegang von Spitzensportlern und von uns Menschen im Allgemeinen. Eine wichtige Botschaft, die Sven Voss mit auf den Weg gibt: „Nicht liegenbleiben, klarkommen und weiter geht’s!“ 

Auch wurde er gefragt, ob er beruflich denn jetzt schon dort angekommen sei, wo er immer sein sollte. Die Antwort nach einer kurzen Pause: „Man sucht immer wieder etwas neues, aber eigentlich ist es auch wichtig, bewusst zu schätzen, was man jetzt machen kann und erleben darf.“

Der Abschluss des Besuchs widmete sich dann dem aktiven Sport selbst. Herr Voss kam zu den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6, die in der Wehrbüschhalle den „Bananacup“ ausspielten. Dort schaute der Ehemalige begeistert zu und moderierte schließlich die Siegerehrung inklusive „abgeschauten“ Torwandschießen. Es siegte Timo Haas (Klasse 5b) gegen den Nachwuchsprofisportler Skilanglauf Jan Stölben, auch ein ehemaliger GSG-Schüler.

Das war ein bewegter und bewegender  „Feier-Tag“ am GSG

GSG-Banana Cup mit Special Guest Sven Voss

Langersehnt konnte nach 2 Jahren Pause heute endlich wieder ein traditionelles „GSG-Banana-Cup“ –Turnier in der Wehrbüschhalle stattfinden. Dabei lieferten sich unsere 5. Und 6. Klassen einen heißen Wettkampf in den folgenden 3 Disziplinen: Völkerball, Rebound-Basketball und natürlich Fußball. Das war ein Lärmen, Schreien, Kreischen – Mitfiebern, Anfeuern und zum Schluss Siegesfreude pur. Ich hätte gerne mal die Dezibel gemessen…ob unsere Rock am Ring-Fans das so hinbekämen?

Von Ehrgeiz und Spielfreude angetrieben, dabei immer fair! Das Engagement der jungen Sportler war begeisternd: Das fand auch Sven Voss – der heute als ehemaliger GSG-Schüler zu Gast an seiner altem Schule und auch in der Wehrbüschhalle war.

Wer hätte das gedacht: von einem der bekanntesten und besten Sportmoderatoren Deutschlands die Urkunde überreicht zu bekommen? Wahnsinn! Zu guter Letzt moderierte Sven Voss dann auch noch das abschließende Torwandschießen zwischen Timo Haas (5b) und dem Nachwuchs-Profi-Sportler, der ebenfalls am GSG „die Schulbank gedrückt hat“: Jan Stölben. Wer hat hier wohl gewonnen? Betrachten wir also die Ergebnisse…

Und hier die Ergebnisse des GSG-Banana-Cups 2022:

Gesamtsieger Banana-Cup: Klasse 6a 

Sieger Banana-Cup Fussball: 5b , 2. Platz: 6c, 3. Platz 6b

Sieger Banana-Cup Reboundball: 6d, 2. Platz: 6b, 3. Platz 6a

Sieger Banana-Cup Völkerball: 6a, 2. Platz: 6c, 3. Platz 6d

Sieger im Torwandschießen: Timo Haas 5b

Mehr zum Besuch von Sven Voss finden Sie auch hier:

https://www.volksfreund.de/region/vulkaneifel/sportstudio-moderator-sven-voss-stellt-in-daun-sein-buch-champions-vor_aid-69130529

GSG Jugend trainiert für Olympia in Trier

Ein Bericht von Nico Arnold, MSS 12

Endlich durfte wieder Fußball gespielt werden. Unter diesem Motto ist das GSG Daun in der Wettkampfklasse I nach Trier gefahren. Die Mannschaft zeigte sich bei der Organisation im Vorfeld hochmotiviert und es wurde eine titelhungrige Mannschaft zusammengestellt. Durch Unterstützung aus den zehnten Klassen haben wir dann den Weg nach Trier angetreten. 

Nach Ankunft in Trier und durchwachsenem Aufwärmen, haben wir dann direkt unser erstes Spiel gegen das MPG Trier bestritten. Direkt am Anfang packte Niklas „Hoffi“ Hoffmann dann im 1 gegen 1 die Sense aus und flog in den gegnerischen Stürmer rein, hatte jedoch Glück, dass der Schiedsrichter keinen Elfmeter gab. Dann wurden wir jedoch durch einen Sonntagsschuss von einem der Trierer, wortwörtlich, auf falschem Fuß erwischt und gingen unglücklich in Rückstand. Als dann auch in unseren Köpfen ankam, dass wir eine schlagbare Mannschaft gegenüberstehen hatten, konnte man gutes Pressing sehen, spätestens als Paul Wallebohr einen Spieler an der Außenlinie clever blockte. Jedoch spielten wir die erste Halbzeit ohne Tore auf beiden Seiten zu Ende. Durch die extremen Bedingungen und dem heißen Wetter waren schon viele Spieler am Ende, jedoch schafften wir es in der zweiten Halbzeit dann durch gutes Umschaltspiel im Mittelfeld, gute Chancen rauszuspielen. Aber das Runde wollte selbst nach 3 Großchancen von Nico Arnold, einer von Luca Menzel und einer von Eric Zens, nicht ins Eckige. Als wir dann weiter pressten und die Kondition schon ein wenig nachgelassen hat, eröffneten sich wieder gefährlich Chancen für die Gegner. Bennet Stölben hatte Glück, dass er nach einem Foulspiel nur die gelbe Karte sah. Der Gegner  ergriff Initiative und nutzte die unfokusierte Phase der Spieler vom GSG aus, um einen schnell ausgeführten Freistoß einfach zum Torerfolg zu bringen. Als dann das Spiel abgepfiffen wurde und wir sowohl erschöpft, als auch frustriert über das Endergebnis, den Platz verließen mussten wir direkt nochmal gegen die andere Schule aus Kusel ran. Ein paar Spieler dachten schon, dass sie kollabieren würden, jedoch rappelten auch diese sich dann wieder auf und stellten sich dann nach 10 Minuten wieder gegen die Mannschaft von Kusel aufs Feld. Der Schiedsrichter pfiff dann auch dieses Spiel an und wir starteten gegen die frisch ausgeruhte Mannschaft in die Schlacht. Jedoch ließen diese die Sache dann, genau wie wir, etwas ruhiger angehen. Dies erkannten wir dann als Chance, das Spiel zu dominieren, und pressten stärker, wodurch die Abwehr der Kuseler sich dann nur noch mit Langholz zu helfen wusste. Trotzdem schafften wir es wieder nicht aus eigener Kraft ein Tor zu erzielen, jedoch opferte sich dann ein Verteidiger der Kuseler und verwandelte Lorenz Wirtz astreine Flanke durch Druck von Luca Menzel, mit dem Kopf. Da uns jedoch dann auch allmählich die Kraft ausging und wir relativ offen waren im Mittelfeld, bekamen wir dann durch einen Fehlpass in der Abwehr, eine Bude eingeschenkt. Mit dem Stand von 1:1 gingen wir dann in die Halbzeit, wo Herr Siweris dann ein paar Wechsel durchführte, um unser Team zum Sieg zu führen. Das Spiel ging in der zweiten Halbzeit dann auch relativ schleppend weiter, wodurch sich Niklas „Hoffi“ Hoffmann dann gezwungen sah, einen langen Abschlag auszuführen. Dieser flog im hohen Bogen quer über den Platz und landete bei Enrico Strunk, welcher sich dann durch zwei Verteidiger der Gegner wuselte und den Torwart im 1 gegen 1 alt aussehen ließ und die wohlverdiente Bude macht. Durch unsere starke Ermüdung konnten die Gegner dann noch ein paar Konter starten, doch sowohl die Abwehr, als auch Niklas „Hoffi“ Hoffmann, hielten den Kasten bis zum Ende sauber. Als der Schiri dann das Spiel abpfiff, waren wir über den Sieg sehr erleichtert und auch froh. Damit ging dann auch der teilweise erfolgreiche Fußballtag zu Ende.

Bild:

Untere Reihe von links: Marlon Rössel, Emilio Schüller, Niklas Hoffmann, Philipp Scholzen, Enrico Strunk

Ober Reihe von links: Benjamin Siweris, Lorenz Wirtz, Bennet Stölben, Nicolas Blaum, Eric Zens, Kevin Bender, Paul Wallebohr, Nico Arnold, Benjamin Wagner, Luca Menzel

Theater gegen Gewalt und Vorurteile

GSG zu Gast im Forum beim Ensemble „Radiks“ aus Berlin

Können wir nicht einfach mal  so ins Theater gehen, kommt das Theater eben zu uns. Diese Gelegenheit bot sich direkt nach den Osterferien den SchülerInnen der 6. und 7. Klassen des GSG Daun. Aufgeführt wurde im Forum Daun das mobile Theaterstück „Wir waren mal Freunde“ (Blick zurück nach vorn) von Karl Koch. In 65 Minuten wurde die Aufmerksamkeit der Zuschauer durch eine spannende Kriminalgeschichte mit Wechsel auf verschiedene Zeitebenen und jugendgerechter Sprache geweckt. Nur 2 Schauspieler vom Ensemble Radiks aus Berlin schlüpften dabei in verschiedenste Rollen und regten das junge Publikum auf packende Weise zum Nachdenken über die Themen: Rassismus im Alltag, die Frage nach Toleranz Zivilcourage an. Die Theatervorstellung stellt nicht nur eine interessante Abwechslung zum Unterrichtsalltag dar, sondern ist auch ein wichtiger Beitrag im Rahmen der „Gewaltprävention am GSG“.

Im Anschluss an die Vorführung wurde in einem offenen Austausch zusammen mit den Schauspielern über das Stück und die Reaktionen darauf gesprochen. Gerne würden die SchülerInnen  eine Fortsetzung des Stücks, das offen endet, sehen. Und gerne darf auch der wichtige Diskurs über ein soziales und verantwortliches Miteinander in unserer diversen und multikulturellen Gesellschaft fortgesetzt werden.

Wir waren mal Freunde (Blick zurück nach vorn) von Karl Koch

Darsteller: Richard Rabeus; Liliane Steinnagel

Mobile Theaterproduktion des Ensembles Radiks aus Berlin

Die zwei Schauspieler übernahmen fast alle Rollen: Richard hat den Joscha gespielt; Liliane die Rollen von Melek, Marion, der Vertrauenslehrerin und der Polizistin

Stimmungsvolle Entlassfeier: Das GSG Daun gratuliert seiner Abiturientia

Unter dem Motto „Abi Vegas – Um jeden Punkt gepokert“ haben die 57 nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun am Samstag, 26.03.22 das Erreichen der Hochschulreife gebührend gefeiert und sich mit einem eindrucksvollen 4-stündigen Programm von ihrer Schulzeit verabschiedet. Diesmal haben alle gewonnen!

Die Veranstaltung war inklusive des Hygienekonzepts perfekt geplant und der Festakt selbst wurde auch dank eines souveränen technischen Supports der schuleigenen Technik-AG, auch trotz Maskenpflicht im Innenraum, nie langweilig. In den Redebeiträgen wurde immer wieder darauf verwiesen, dass das GSG mit diesem Abiturjahrgang eine sehr engagierte, disziplinierte  und diskursfreudige Stufe verliere, aber die Schule hat durch diese Stufe, gerade im letzten Jahr, auch viel gewonnen! Beispielhaft dafür können die Mottowochen im Februar gelten: Die Freude am Verkleiden und die stets gute Laune dieser 13er hat manch „grauen“ und anstrengenden Schultag aufgelockert.

Auch während der Abiturfeier verbreitete sich dank der freundlichen und ungekünstelten Moderation durch Lina Weingart und Tymoteusz Trembacz  eine entspannte und doch feierliche Atmosphäre im Raum. Auch nachdenkliche Töne waren zu hören: Der Schulleiter Dr. Torsten Krämer, der seine Grußworte mit einem knappen Rückblick auf die 60 Jahre GSG verband, appellierte vor allem an die Vernunft und soziale Verantwortung, die unser Land in diesen schwierigen Krisenzeiten brauche, und wünschte der Abiturientia  Weitsicht und Besonnenheit, einem Aeneas gleich, auf ihrer Reise zum eigenen Leben.

Sehr schön wurde die Verleihung der Abiturzeugnisse durch ganz unterschiedliche, aber allesamt  starke musikalische Beiträge  eingerahmt. Herausragend und emotional waren die Songs, gesungen von Jessica Baier und Paula Carlotta Engelhardt und Johannes Müller, der das Lied „Resümee“ anlässlich des bevorstehenden Abiturs zuvor selbst geschrieben hat.

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals herzlich zum erfolgreichen Bestehen der Abiturprüfungen!

SEB am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Eltern sind für unsere Schule überaus wichtige Ansprechpartner, mit denen zusammen wir dem an Schule und Eltern gestellten Erziehungs- und Bildungsauftrag gerecht werden wollen.

Im Namen der Schulgemeinschaft bedanken wir uns bei allen, die bereit sind, im neuen Schulelternbeirat mitzuarbeiten. Wir wünschen den Gewählten ein erfolgreiches Wirken zum Wohl unserer Schule.

Ein herzlicher Dank gilt auch allen bisherigen Mitgliedern des SEB für das Engagement in den beiden letzten Jahren.

Der neue Schulelternbeirat setzt sich wie folgt zusammen:

Mitglieder des Schulelternbeirates:

von links: Laila Müller, Nicole Uhlig, Daniela Röhl, Bitgit Neukirch, Uli Schmitz, Claudia Becker, Eva-Maria Daniels, Meike Unger, Heike Meurer, es fehlen: Jörg Schömer, Anke Stolz, Annette Zenner                                   

Dr. Torsten Krämer, Schulleiter

Der Krieg in der Ukraine rüttelt auch an unseren Schulen

Reaktionen am Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun

Immer noch arbeiten wir mit unseren Masken täglich stundenlang in der Schule, bei den aktuell frostigen Temperaturen in der Eifel macht das regelmäßige Lüften manchmal wenig Freude. Aber was wiegen diese Beschwerden gegenüber dem, was sich in diesen Tagen in der Ukraine abspielt? Die Nachrichten, aber vor allem die Ungewissheiten, verbunden  mit dem Krieg in der Ukraine sitzen unseren Schüler*innen und uns Lehrenden kälter im Nacken als die winterliche Luft.

Der Frieden ist das Meisterwerk der Vernunft

Doch die Schulgemeinschaft „friert nicht ein“ – stattdessen lässt sich vor allem von Seiten der Schülervertretung eine große Solidarität und Hilfsbereitschaft erkennen. In der Aula der Schule wurde kurzfristig eine „Klagemauer“ eingerichtet, auf der die Schulgemeinschaft ihre Sorgen, Wünsche, Hoffnungen anbringen kann. Zudem wird es Materialspenden geben, die den Menschen helfen sollen, die ihr Zuhause, ihr Hab und Gut verloren haben bzw. die fliehen mussten, sowie einen Verkauf von Buttons für den Frieden, dessen Erlös den Kriegsopfern gespendet werden soll. Zudem fand am Freitag, 04.03. in den Pausen auf dem Schulhof, in unmittelbarer Nähe des Mahnmals für die Weiße Rose, jeweils ein Friedensgebet statt. Über konfessionelle Grenzen hinaus sprachen Schüler*innen wie Lehrer*innen in Begleitung des Schulleiters Dr. Krämer sowie der Pastoralreferentin Frau Schleweit – Göbel ihr Mitgefühl, ihr Entsetzen und ihre Hoffnung aus, dass der Krieg ein glimpfliches Ende finden und unnötiges Leid in unabsehbarem Ausmaß verhindert werden möge. Als Europaschule „Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun“ möchten wir Zeichen setzen für  Frieden und Freiheit:  von Ländern, aber vor allem – von Menschen.

Anmeldung zur Eingangsklasse der Orientierungsstufe (5. Klasse) des Geschwister-Scholl-Gymnasiums

Die Anmeldungen zur Orientierungsstufe (Klasse 5) sind am Geschwister-Scholl-Gymnasium in der Zeit vom 01.02.2022 bis zum 04.03.2022 möglich. Aufgrund der aktuellen Coronabeschränkungen bitten wir Sie darum, ab Montag, den 17.01.2022 über diesen Link einen Termin zur Anmeldung zu vereinbaren:

(In der Terminauswahl können Sie Datum und Uhrzeit wählen).

Für die Anmeldung mitzubringen sind das Überweisungsformular der Grundschule und das Halbjahreszeugnis der 4. Klasse. Das Anmeldeformular des Geschwister-Scholl-Gymnasiums können Sie schon vorab hier herunterladen und ausfüllen.

Leider ist es uns aufgrund der aktuellen Coronalage nicht möglich, Schnupperunterrichtstermine anzubieten.

Dieser Advent öffnet Herzen – auch die der Kinder vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun

Es ist winterlich trüb, die nicht enden wollende Corona –Pandemie setzt uns allen, Jung und Alt, zu. Und dennoch, oder vielleicht auch gerade deswegen, zeigt sich in diesen Adventstagen eine überwältigende Hilfsbereitschaft und persönliche Zuwendung zum Mitmenschen. So wurden am GSG Daun wurden 2 tolle Projekte auf den Weg gebracht. 

Projekt Nr. 1: Wie in den letzten Jahren schon haben die 6.-Klässler im Fach kath. Religion sich an der Aktion „Tulpen für Brot“ beteiligt und dabei die großartige Spendensumme von 1461 € gesammelt, die weltweit hungernden und kranken Kindern zugute kommen werden. (Nähere Infos unter: https://tulpenfuerbrot.de/)

Adventsgrüße in Tüten

Projekt Nr. 2: „Adventsgrüße in Tüten von der Eifel an die Ahr“: Bei dieser, im Austausch von Religionslehrer*innen aus der Region entstandenen, Idee und Aktion haben  die 5.Klässler am GSG im Religionsunterricht der letzten Wochen  für die 5.Klässler am Peter- Joerres-Gymnasium in Bad Neuenahr-Ahrweiler“ Adventstütchen persönlich gestaltet und  mit Grüßen und vorweihnachtlichen Kleinigkeiten befüllt. Die Tüten wurden in diesen Tagen in das „Flutgebiet“ gebracht, wo sie an die 5.-Klässler am PJG verschenkt werden. Das Peter-Joerres-Gymnasium, das direkt an Ahr gelegen ist,  war stark von der Flut im Juli  dieses Jahres betroffen und ist es immer noch. Die Lehrer*innen und  Schüler*innen des PJG konnten seit Juli für Monate ihre Schule nicht mehr besuchen; sie fanden stattdessen „Obdach“ an einer anderen, höher gelegenen, kirchlichen Schule, wo der Unterricht dann nachmittags statt vormittags gehalten wurde. Erst seit dieser Woche ist die Schulgemeinschaft des PJG mit viel Zuversicht in ihr eigenes Schulgebäude zurückgekehrt. Hier werden die 5.Klässler also unsere hoffnungsvollen Adventsgrüße erreichen. 

Wir bedanken uns bei allen Kindern, die im Rahmen beider Adventsprojekte mit ihrer Unterstützung den christlichen Gedanken der Nächstenliebe aufleuchten lassen und greifbar-lebendig machen.

(Nathalie Krämer, GSG Daun)