Aktionstag „KLIMA“ am GSG

Mit der Aktion #AlleFürsKlima rief Fridays for Future am Freitag, den 24.09.21 zu einem globalen Klimastreik auf. Auch in Daun hat man sich an diesem Tag nachmittags auf dem Laurentiusplatz versammelt, um auf dieses globale und existentielle Thema aufmerksam zu machen. 

Auf Anregung von StR Oliver Wilhelm  hat sich, in Anlehnung an den obengenannten „Welt-Klima-Tag“,  die Schulgemeinschaft des GSG Daun bereits beginnend im Juli dieses Jahres Gedanken gemacht, welchen Beitrag wir leisten können, um dem Klimawandel zu begegnen und den erforderlichen Klimaschutz in unserer Gesellschaft zu forcieren. So wurde in nur kurzer Vorbereitungszeit ein Aktionstag „Klima“ mit verschiedenen Zugangsweisen zum Thema geplant. Dieser Projekttag fand am Montag, den 20. 09.21 am GSG Daun statt. Hier nur eine kleine Auswahl der GSG-Projekte: der Bau von Messgeräten zur Wettermessung (Klasse 5/6), unsere Einflüsse durch Konsum und Ernährung auf das Klima und Biodiversität (Kl.7), Waldbesuch und Lehre vom Wald, Bäume pflanzen (Kl.8), Naturwissenschaftliche Phänomene als Folge des Klimawandels (Kl. 9/10), Gestaltung von „Erklärvideos zum Klimawandel“ für kleine Menschen, das „Pariser Klimaabkommen“, Geschichte des Klimawandels, Klimaschutzgesetze, Grundlagen des Treibhauseffektes, globale Kipppunkte (Kl.11-13).

Eine weitere klassenübergreifende Aktion für den Klimaschutz bildete die Aktion „Mit dem Rad zur Schule“. Der Aktionstag „KLIMA“ am GSG: „eine coole Sache“  gegen die Erderwärmung, auch wenn das nur der Anfang einer noch großen Aufgabe sein kann.

KrN, GSG Daun

Mit dem Fahrrad zur Schule

Mit dem Fahrrad zur Schule  – Gedanken zum Klimaprojekt am GSG am 20.09.21

Vor einer Woche bin ich freiwillig um 5 Uhr in der Frühe aufgestanden, weil ich es wollte und weil ich es konnte und weil ich wusste, heute bin ich nicht allein so früh mit dem Rad unterwegs zur Schule. 

Aktionstag „KLIMA“ am GSG-neben vielen unterschiedlichen Klassen- Kurs- und Stufenprojekten zum Thema Klimawandel und Klimaschutz, die an diesem Tag in der Schule stattfinden sollten,  hatte ich im Vorfeld relativ spontan und kurzfristig dann diese Idee: Wer kann, kommt einfach  mit dem Rad zur Schule! Wenn das nur so einfach wäre…Auf dem Schulhof bilden die Räder dann eine Art stumme und friedliche Klimademonstration, indem sie von oben gelesen den Schriftzug „KLIMA“ bilden. Außerdem: Wer radelt, spendet! #Alle fürs Klima, Radfahren und Spenden für die Flutopfer an der Ahr/in der Eifel – das geht doch zusammen, oder?

Als dann ab ca. 7.15 Uhr immer wieder ein paar Räder mehr den Schulhof bevölkerten , machte die Aktion einfach nur Freude, die sich noch vergrößerte, wenn man in die Gesichter der anderen RadfahrerInnen schaute – so viele lachende, strahlende Gesichter sieht man um diese Uhrzeit am GSG eher selten, mich eingeschlossen. Spätestens gegen 8 Uhr waren dann alle „gemeldeten Räder“ da und dann fing die Feinarbeit an, bis dann kurz vor der ersten großen Pause das Thema stand wie in Stein gemeißelt. Von oben gesehen sah es klasse aus, keine Frage mehr, worum es hier ging.

 Die jungen SchülerInnen, die nun auf dem Schulhof ihre Pause machten, schauten sich die ungewöhnliche Fahrradausstellung an, die Räder wurden interessiert umkreist, einige haben sich ein schickes Rad ausgesucht: „Ja, so eins will ich auch gerne!“, andere fingen an zu grübeln: „Hmmmh, ich glaub‘, das sind Buchstaben! Das heißt doch was!“  – Und nach einigem Hin und Her und Positionswechsel konnte man es auch hier sehen und hören: Hier steht „KLIMA“! Keines der Räder kam zu Schaden, keines fiel hin – stattdessen viele kleine und große Menschen, die kamen, näher kamen, schauten, miteinander redeten. Es wurden Räder bewundert, vielleicht auch die FahrerInnen, die an diesem Tag eine vielleicht neue Erfahrung gemacht haben: Also, ich war zuvor noch nie bei Sternenhimmel unterwegs zum Fahrradschuppen, um mein Ebike `rauszuholen. Die erfrischende Fahrt zur Schule, dort Leute treffen, die Ähnliches erlebt haben: einige Hügel, nervige und rücksichtslose Autofahrer, aber auch ein wunderbares Gefühl von Freiheit und Heimat- und Naturverbundenheit, die Erkenntnis:  Es muss nicht immer das Autos sein. Fahrradfahren macht Spaß, allein oder in der Gruppe! Was kann ich selbst vielleicht sonst noch ausprobieren und tun, damit unser KLIMA nicht unnötig noch weiter belastet wird, auch durch mich selbst. Ich könnte weiter radfahren, weiter nachdenken, weiter ausprobieren und weiter schreiben oder doch lieber weiter radfahren?

Das Fahrradprojekt hat mir viel gegeben, hoffentlich euch auch.N. Krämer, GSG Daun

Das Spendenergebnis ist da! Das Spendenergebnis der Aktion „Mit dem Rad zur Schule“ liegt jetzt vor: Es sind insgesamt 1835,05 € gesammelt bzw. gespendet worden. Das ist einfach großartig! Euch allen sowie euren Sponsoren nochmals ein riesiges Dankeschön für Eure Unterstützung! Wie schon bereits mitgeteilt, wird der Erlös in den kommenden Tagen an die Initiative „help-ev“ überwiesen, die Direkthilfen in das Katastrophengebiet vermittelt und verschiedene Spendenprüfsiegel (z.B DZI) verfügt.