Wichtig: Informationen zum neuen Schuljahr 2022/23

  • Die Schulbuchausleihe der Kreisverwaltung gibt die Schulbücher am 01./02. September im Gebäude der Kreisbibliothek, Freiherr-vom-Stein-Str.15a aus. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Kreisverwaltung Vulkaneifel Tel. 06592-9330 oder schulbuchausleihe@vulkaneifel.de
  • Unsere Schulbuchlisten finden Sie auf dieser Webseite unter der Rubrik Service 
  • Auch die Schulverwaltung macht Urlaub, das Sekretariat können Sie in der Zeit vom 25.-26.07. sowie vom 01.-02.09. jeweils 10-12 Uhr persönlich erreichen, alternativ schreiben Sie uns unter sekretariat@gsg-daun.de
  • Die Klasseneinteilung unserer siebten Klassen wird – wie bereits mitgeteilt – ab Mittwoch, 30. August ab 9:00 Uhr in der Aula ausgehängt.
  • Die Begrüßung der Fünftklässler am GSG findet am 05.09. in der Aula der Schule statt
  • Über die für Schulen gültigen Corona-Regelungen können Sie sich direkt bei der Landesregierung informieren: https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/schule/
  • Eine aktuelle Schulbescheinigung für die Kindergeldkasse erhalten alle Schüler*innen der Klassen 11-13 am ersten Schultag ausgeteilt.
  • Am ersten Schultag können die Busse noch ohne Fahrausweis benutzt werden, die neuen Fahrkarten händigen wir Ihren Kindern am ersten Schultag aus. Weitergehende Fragen zu den Fahrkarten richten Sie bitte an die Kreisverwaltung Vulkaneifel Tel. 06592-9330
  • Aktuelle Fahrpläne finden Sie unter www.vrt-info.de/fahrplanauskunft
  • Wir wünschen allen erholsame Sommerferien und freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen im September.

Erneute Teilnahme beim Landesschultheatertreffen (LSTT) in Speyer

Zum mittlerweile 4. Mal nahm das GSG am LSTT in Speyer teil. Mit der Produktion „Papierklavier“ (wir berichteten hier) traf der Kurs „Darstellendes Spiel“ MSS 12 von Frau Finnemann in Speyer auf 6 andere rheinland-pfälzische Theatergruppen.

Die sechs von der Jury ausgewählten Schultheatergruppen kamen in diesem Jahr von den folgenden Schulen: Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer, Hildegardisschule Bingen, Eduard-Spranger-Gymnasium Landau, IGS Georg Friedrich Kolb Speyer, Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun und Wilhelm-Remy-Gymnasium Bendorf.

An drei Tagen zeigten sich Schülerinnen und Schüler gegenseitig ihre Theaterproduktionen, besprachen diese und tauschten ihre Erfahrungen aus. Das Festival lebt von der Gemeinschaft, der Inspiration  und dem Austausch der Ideen im Theaterspiel. Dabei lernen und wachsen die Theatergruppen besonders im kreativen Prozess der Auseinandersetzung mit ihrem Stück und mit den Stücken der anderen Gruppen. Workshops mit versierten Theaterkünstlern runden den Lern- und Arbeitsprozess ab.

Eröffnet wurde das Festival am Montag, den 18.07.2022 durch Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

„Ich bin begeistert, mit welchem Engagement sich die Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung ihrer Lehrkräfte dem Schauspielen widmen. Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen Textadaptionen wie auch Eigenproduktionen, was einmal mehr die Kreativität und das künstlerische Engagement an unseren rheinland-pfälzischen Schulen belegt […] Die Kinder und Jugendlichen setzen sich intensiv und mutig mit ihren Herzensthemen auseinander. So werden auch dieses Jahr wieder anspruchsvolle Fragestellungen unserer Gesellschaft wie beispielsweise globale Krisen oder die Suche nach Glück thematisiert. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass das diesjährige Festival wieder analog stattfinden kann. Das Schultheater unterstützt die persönliche Entwicklung und fördert Kompetenzen wie Team- und Präsentationsfähigkeiten der Schauspielenden. Daneben leistet es einen Beitrag zur kulturellen Bildung unserer Schülerinnen und Schüler“, betonte die Ministerin Stefanie Hubig. Abschließend bedankte sie sich beim Landesverband Theater in Schulen Rheinland-Pfalz e. V. (LV.TS) für die Organisation der Veranstaltung sowie bei den Spielleiterinnen und Spielleitern, die mit großem Engagement das Interesse der Jugendlichen am Theater wecken und sie bei der eigenständigen Inszenierung begleiten.

Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz

GSG Daun ist mit dabei: „Schule der Zukunft“

„Schule der Zukunft“ – das ist eine Initiative zur Schulentwicklung des Landes Rheinland-Pfalz“, die zum Ziel hat,, die zum Ziel hat den Lern- und Lebensraum Schule weiterzuentwickeln, neue Lernwege zu eröffnen und kreative individuelle Lernmodelle zu fördern.

Vor wenigen Tagen wurden die ersten 45 Schulen in RLP im Rahmen eines eigenen Bewerbungsverfahrens ausgewählt, die sich nun gemeinsam und im Austausch vernetzt auf diesen spannenden Weg begeben. Maßgeblich sind die folgenden 4 Auswahlkriterien: Nachhaltigkeit, Transformation, Zukunftskompetenz und Beispielhaftigkeit.

 Dabei soll jede Schule ihre ganz eigenen Vorstellungen und Ideen haben, in welche Richtung sie sich im Rahmen der 4 Kriterien entwickeln möchte. Das GSG In Daun setzt seinen Schwerpunkt vor allem im Bereich MINT-Förderung und Nachhaltigkeit sowie der Schaffung neuer Lernumgebungen. So ist bereits jetzt schon ein schuleigenes „Outdoorlabor“ hinter dem Schulgebäude in der Entstehungsphase. Dazu gehören z.B. ein Feuchtbiotop, eine Wetterstation, Naturlehrpfade, Schulgarten und eine Ruhezone. Gleichzeitig soll im Outdoorbereiche langfristig auch ein Freiluft-Theater entstehen, das dem neuen Lehrfach „Darstellendes Spiel“ sehr entgegenkommt. Die Schule hat sich in den letzten Jahren bereits thematisch intensiv mit  Fragen des Klimawandels (Fridays for future, GSG-Klimatag) und des Umweltschutzes (z.B. Bachprojekt der 6. Klassen, Umwelt-AG) gewidmet. Auch lässt sich die aktuelle Weiterentwicklung unserer Schule gut mit dem Erasmus+-Profil des GSG verknüpfen. Schließlich geht es der „Schule der Zukunft“ auch um die Schaffung liberaler, demokratischer Strukturen und  den lebendigen Austausch zwischen den Schulen, auch über Ländergrenzen hinweg. Das GSG Daun, das in diesem Jahr sein 60-Jähriges Schuljubiläum feiert, hat erst vor wenigen Tagen eindrucksvoll mit seinen Projekttagen bewiesen wie vielseitig und innovativ Schule sein kann – das ist nur mit Bereitschaft zur Veränderung, großem Engagement auf Schüler-wie Lehrerseite und in einer guten Gemeinschaft möglich.